Hacker
09.11.2021
Cyber-Attacke

Kriminelle fordern angeblich 50 Millionen US-Dollar von MediaMarktSaturn

SaturnSaturnSaturn
nitpicker/Shutterstock
In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es zu einer Ransomware-Attacke auf den Elektronikhändler MediaMarktSaturn. Medienberichten zufolge soll das Lösegeld für die Entschlüsselung der korrumpierten Dateien bei 50 Millionen US-Dollar liegen.
Die berüchtigte Ransomware-Gruppe Hive soll für die Cyberattacke auf den Elektronikhändler MediaMarktSaturn verantwortlich sein. Das berichtet das Online-Portal Spiegel unter Berufung auf Angaben von „BleepingComputer“ und RTL Nieuws
Demnach sollen die mutmaßlichen Täter 240 Millionen US-Dollar Lösegeld für eine Freigabe der von ihnen verschlüsselten Dateien verlangt haben, heißt es. Diese Forderung sei aber auf 50 Millionen US-Dollar abgesenkt worden.
Auf der Darknet-Seite von Hive sei bisher allerdings (noch) kein Hinweis auf MediaMarkt oder Saturn beziehungsweise das Mutterunternehmen Ceconomy zu finden, wie es weiter hieß.
Zum Hintergrund: Der Elektronikhändler MediaMarktSaturn ist in der Nacht von Sonntag auf Montag Ziel eines Cyberangriffs geworden. Betroffen seien alle Landesgesellschaften von MediaMarktSaturn. In den stationären Märkten könne es derzeit bei einigen Dienstleistungen zu einem eingeschränkten Service kommen. Die Webshops seien aktuell aber nicht direkt von der Attacke betroffen, betonte das Unternehmen. Für die Kunden bestehe derzeit kein Handlungsbedarf.
Der Konzern arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, die betroffenen Systeme zu identifizieren und entstandene Schäden schnellstmöglich zu beheben.