Test
19.02.2018
Preisgünstige Android-Smartwatch
1. Teil: „Huawei Watch 2 im Test“

Huawei Watch 2 im Test

Huawei Watch 2Huawei Watch 2Huawei Watch 2
Huawei
Die Huawei Watch 2 leistete sich im Test keine echten ­Schwächen. Leider ist der Speicherplatz mit nur gut 2 GByte freier Kapazität recht knapp bemessen.
  • Huawei Watch 2: Die Smartwatch wird von einem Qualcomm-Chipset vom Typ Snapdragon Wear 2100 angetrieben.
    Quelle:
    Huawei
Sieht man vom Edelstahlgehäuseboden ab, besteht das Chassis der 1,2 Zoll großen Huawei Watch 2 zwar nur aus Kunststoff, trotzdem fasst sich die Smartwatch genauso gut an wie die in Metall, Resin oder Aluminium gehüllte Konkurrenz und sieht dazu auch noch sehr schick aus. Bei den Preisen sind die Unterschiede schon um einiges größer. Zum Testzeitpunkt gab es die Huawei-Smartwatch für 250 Euro.
Trotz des günstigen Preises müssen Käufer keine Kompromisse bei der Ausstattung und Leistung eingehen. In der Huawei Watch 2 arbeitet der schnelle Qualcomm-Prozessor Snapdragon 2100 APQ8009W, der Android Wear 2.0 im Test ohne Ruckler oder Verzögerungen zum Laufen brachte. Des Weiteren kommt die Smartwatch mit einem kontraststarken AMOLED-Display, das 390 x 390 Pixel auflöst und Inhalte aufgrund seiner ungeschlagen hohen Pixeldichte von 326 ppi sehr scharf darstellt.
Bei der Sensorausstattung ist die Watch 2 mit der Konkurrenz auf  einer Stufe und bringt sogar ein GPS und einen Pulsmesser mit. Durch ihre Lautsprecher-Mikrofon-Kombination kann die Smartwatch als Wahlhilfe zum Telefonieren sowie als Freisprecheinrichtung genutzt werden und produziert dabei eine gute Sprachqualität.
Tabelle:
ja   nein

2. Teil: „Direkte Google-Play-Store-Integration“

Direkte Google-Play-Store-Integration

Eine Neuerung von Android Wear 2.0 ist die direkte Google-Play-Store-Integration in das Betriebssystem, sodass man nicht mehr den Umweg über das Smartphone nehmen muss. Allzu verschwenderisch darf man auf der Watch 2 jedoch nicht mit dem Speicherplatz umgehen, weil von den nominell 4 GByte nur noch 2,3 GByte frei sind. Dieses Manko teilte sich die Huawei Watch 2 mit fast allen anderen Smartwatches. Fein raus war hier nur die Apple Watch Series 3 mit fast 12 GByte freiem Speicherplatz.
Bilderstrecke
Google stellt für verschiedene Smartwatch-Modelle eine Entwicklerversion seines neuen Android Wear 2.0 zur Verfügung. Im Hands-On wirft com! einen Blick auf die neuen Funktionen des Betriebssystems.
Wiederum für die Huawei Watch 2 spricht ihr großes App-Sortiment: Mit knapp 20 Anwendungen ist sie gut auf alle Smartwatch-Aufgaben wie Benachrichtigungen, Kontakte, Termine und Fitness vorbereitet.
Bei der Akkulaufzeit lag die Watch 2 mit etwas mehr als 22 Stunden etwas unterhalb des Durchschnittswerts. Letztlich unterschied sie sich damit aber nicht großartig von den Laufzeiten der anderen. Verwendet man die Smartwatch als verlängerten Arm des Smartphones, zum Beispiel um Mails anzuzeigen oder Musik abzuspielen, pendelt sich ihre Akkulaufzeit auf rund zwei Tage ein.

Testergebnis

Note
2
Funktionen: Volle ­Sensorausstattung, optio­nales LTE-Modul
Gehäuse: Besteht nur aus Kunststoff, ist aber sehr gut verarbeitet
+
Speicherplatz: Nur knapp 2 GByte für Apps und ­eigene Inhalte
Display-Größe: Mit 1,2 Zoll für große Hände weniger geeignet
-